Kueze Stadtbiographie

Našice wird zum ersten Mal im Jahr 1229 erwahnt. Die weltliche Besitzer von Našice waren die Aba, David Lacković, Ivan Korvin, Ivan und Nikola Gorjanski, und die Fursten Ujlaky von Ilok. Imkirchlichen Sinn waren die Besitzer die Templeren, die “Ivanovci” und die Franziskaren. Našice war im Besitz von Turken im 16. und 17. Jahrhundert. Vor genau 230 Jahren kauften den Besitz von Našice die Grafen Pejačević und hielten ihn bis 1945.

Man soll folgende Sehenswurddigkeiten in Našice besichtigen: die Kriche des heiligen Anton von Padua; die Bibliothek des Franziskaner Klosters von wissenschaftlicher Bedeutung mit 10 Inkunabeln; das alte Schloss von dem Grafen Pejačević, das aus dem Jahr 1811 stammt; das neue Schloss von dem Grafen Marko Pejačević aus 1907 nach dem Vorbild vom Schloss Sans Souci in Potsdam gebaut; das Mausoleum und die Kapelle von dem Grafen Pejačević aus dem Jahr 1881, bei der sich das Grab der Komtesse Dora befindet. Wer war Dora? Die komtesse Dora Pejačević wurde in Dresden und Munchen ausgebildet. Sie zeigte ausgezeichnete musikaliche Begabung sehr ruhn in ihrem Leben. Sie lernte Geige und Klavier spielen und sie wurde die erste kroatische Komponistin, deren Musik weltweit gespielt wird.

Im Schloss der Familie Pejačević, in dem zwei kroatische Bane geboren wurden, befindet sich hetzutage das Heimatmuseum mit den Zimmern, die den badeutenden Personen des Bereichs von Našice gewidmet sind, danach die etnographische Sammlung und die spezielle Abteilung von Kunstkeramik. Das Schloss ist von dem Park mit zahlreichen eingeborenen und exotichen Baum und Gebuscharten umgekreist. Er ist ein hortkulturelles Denkmal mit einem kunstlichen See aus dem vorvergangenen Jahrhundert.

Der Tourismus hat sich dank der geographichen Lage und der Schonheit des Bereichs von Našice, wo sich das typische slawonische Tal mit den hugeligen Teilen von Krndija vereinigt, sehr entwickelt. Das hat der Entwicklung des Jagd ind Sportfischeretourismus beigeholfen.